Startseite

Wetterglück / sehr schwüle Bedingungen!!!

Am Dienstag, den 20. Juni, hatten wir so richtig Wetterglück. Zwischen zwei Gewitterfronten, sehr schwülen Temperaturen,  nützten wir die Gelegenheit  und machten uns auf den Weg zum Hundalmjoch. Nach einer Gehzeit zwischen 1 h 20 min - 1 h 35 min erreichten wir das Gipfelkreuz. Nach einer kurzen Rast ging es dann in Richtung Buchacker, wo wir uns ein erfrischendes Getränk gönnten.

Die nächste Tour führt uns übern Prenten zum Höhlenstein.

Bericht: Anna Wibmer

Bei recht warmen Temperaturen trafen wir uns am Dienstag, den 13. Juni, in Ebbs beim Schotterwerk.

Von dort aus machten wir uns über den Ebbser Zustieg auf den Weg auf die Ritzau Alm. Nach einer reinen Gehzeit von 1 h 23 min kamen wir auf der Alm an. Nach einer kurzen Rast und einer Stärkung ging es über den Normalweg wieder in Tal.

Unsere nächste Tour wird uns  auf das Hundalmjoch führen.

Bericht: Anna Wibmer

Das Foto täuscht, wir starteten am Dienstag, den 23. Mai, zu zwölft vom Parkplatz Kaisertal, obwohl schon dicke Regenwolken über das Kaisergebirge hereinzogen.

Beim Gasthof Pfandl war es dann leider soweit, daß leichter Nieselregen einsetzte und die Gruppe zum ersten Mal kleiner wurde. Die meisten gingen aber weiter bis zur Ritzau Alm. Hier verkleinerte sich die Gruppe zum zweiten Mal, weil einige gleich wieder den Weg zurück in Angriff nahmen, die anderen ließen sich eine gute Jause nicht entgehen.

Wir sind seit Jahren auf dem richtigen Weg. Mit unseren Trainern des LLC Region Angerberg, die auf Bewegung und Krafttraining mit Eigengewicht bei unseren Nachwuchs-Athleten für Gesundheit und Erfolg sorgen.
Ebenso kommen die Mütter und Väter bei den wöchentlichen Aktivitäten nicht zu kurz (Power Walking, Core Training mit einer Physiotherapeutin und Langlauftraining im Winter).
Vielen Dank an alle Beteiligten!

Bericht: Albert Wibmer

Um 18 Uhr ging´s los, ich glaube zum ersten Mal mit leichtem Männerüberhang.

Vom Parkplatz Kundler Klamm, über den Besinnungsweg bis zur Brach, und weiter bis zur Kragenalm, die leider noch zu hatte.

Nach einer kurzen Rast starteten wir auch schon wieder. Zurück ins Tal über den Forstweg bzw. Rodelbahn, was sich immer ein wenig zieht.

Bericht: Alexander Osl

Seiten